Ergotherapie

Daten und Fakten zur Ausbildung

Berufs­bezeichnung

Staatlich anerkannte*r Ergotherapeut*in

Tätigkeits­felder

Pädiatrie, Neurologie, Geriatrie, Orthopädie, Psychiatrie, Rehabilitation, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Schulen und Kindergärten und viele mehr.

Abschluss

Staatliches Examen

Dauer

Drei Jahre Vollzeit

Ausbildungs­beginn

jährlich

Zugangs­voraus­setzungen

Mittlere Reife oder ein gleichwertiger Schulabschluss oder Hauptschulabschluss mit einer abgeschlossenen mindestens zweijährigen Berufsausbildung.

Gebühren

Die monatlichen Schulgebühren erfahren Sie auf den jeweiligen Schulseiten

Die Ausbildung

Ein zentraler Begriff in der Ergotherapie ist die „Selbstbefähigung“. Damit ist gemeint, Menschen dabei zu unterstützen, sich selbst zu stärken, um so unabhängig und selbständig wie möglich leben zu können. Ergotherapie hat zum Ziel, Menschen in ihren körperlichen, geistigen und sozialen Fähigkeiten zu fördern um ihnen Teilhabe in allen Bereichen des Lebens zu ermöglichen. Verfügen Sie über Einfühlungsvermögen? Möchten Sie Menschen in ihrer Handlungsfähigkeit stärken? Ergotherapeuten*innen arbeiten eigenverantwortlich und selbstständig. Nach einer differenzierten Befunderhebung folgen Planung und Durchführung der Therapie mit unterschiedlichen Behandlungsverfahren.

vielseitig

Allgemeine Informationen

Schulausbildung

Unsere Schulen bilden Sie nach den Vorgaben der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung und dem Ergotherapeutengesetz aus. Die Ausbildung ist umfassend medizinisch, sozialwissenschaftlich und handlungsorientiert ausgelegt und erfüllt hohe Qualitätsstandards. Wir unterrichten nach aktuellen didaktischen Erkenntnissen über Lernfelder mit modernen Medien.

familiär

Ausbildungsziel

Die Ergotherapie ist ein sich ständig weiterentwickelnder und vielfältiger Gesundheitsfachberuf. Während Ihrer Ausbildungszeit erfahren Sie an unseren Schulen eine intensive und fachliche Betreuung. Im Vordergrund der Ausbildung steht neben der Vermittlung von Lerninhalten auch die Förderung der Sozial- und Methodenkompetenz.

familiär

Ausbildungsinhalte

  • Grundlagen der Ergotherapie: Bewegungserfahrung, Gruppendynamik, Gesprächsführung und vieles mehr

  • Allgemeine Krankheitslehre

  • Beschreibende und funktionelle Anatomie

  • Gesundheitslehre

  • Physiologie und Pathologie

  • Spezielle Krankheitslehre, wie beispielsweise Neurologie, Psychiatrie, Psychologie, Chirurgie

  • Medizinsoziologie

  • Pädagogik/Behindertenpädagogik

  • Ergotherapeutische Behandlungsverfahren, wie beispielsweise Arbeiten mit Holz, Ton, Peddigrohr, Seide, Papier, Speckstein

  • Arbeitstherapeutische Verfahren

  • Gruppendynamik

  • ... und vieles mehr

Besonderheiten

individuell

Als privater Träger bieten wir eine Menge Vorteile.

  • Unsere kleinen Gruppengrößen garantieren allen Schüler*innen eine individuelle Lernatmosphäre.

  • Bei Fragen und Problemen helfen wir schnell weiter. Ein offenes Ohr erwartet alle, die dies wünschen.

  • Die Schulen der Medizinischen Akademie sind bestens ausgestattet mit theoretischen und praktischen Lernmaterialien.

  • Während der Ausbildung ins Ausland? Bei uns ist das möglich! Unsere Auslandsprojekte werden gefördert von Erasmus+, dem EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport.

  • Eine Ausbildung absolvieren oder doch lieber studieren? Machen Sie doch einfach beides! Eine der Besonderheiten der Medizinischen Akademie ist das ausbildungsbegleitende Studium in Angewandter Therapiewissenschaft (B. Sc.) in Kooperation mit der IB Hochschule für Gesundheit und Soziales.

Infomaterial Infotage Bewerbung