Sozialassistenz

Daten und Fakten zur Ausbildung

Berufs­bezeichnung

Staatlich geprüfte*r Sozialassistent*in

Tätigkeits­felder

Kindertagesstätten, Wohngruppen, Internate und betreute Wohnformen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, in Schulen, Kureinrichtungen, Krankenhäuser und viele mehr.

Abschluss

Staatliche Anerkennung
Voraussetzung für die Ausbildung zur*m Erzieher*in oder Heilerziehungspfleger*in

Dauer
  • 2 Jahre Vollzeit mit mittlerer Reife oder vergleichbarem Abschluss
  • 1 Jahr Vollzeit mit Fachhochschulreife oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung von mind. 2 Jahren
Ausbildungs­beginn

jährlich im September

Zugangs­voraus­setzungen

mind. Mittlere Reife oder vergleichbarer Schulabschluss

Gebühren

Die monatlichen Schulgebühren erfahren Sie auf den jeweiligen Schulseiten

Die Ausbildung

Sozialassistenten/innen arbeiten assistierend in allen sozialen und pflegerischen Bereichen. Der Inhalt, sowie Zugangsvoraussetzung der Ausbildung richtet sich nach den jeweiligen Bestimmungen des Bundeslandes und können sehr unterschiedlich sein.

vielseitig

Dieses Bildungsangebot finden Sie an folgenden Standorten

Besonderheiten

individuell
  • Bei uns lernen Sie in kleinen Klassen und familiärer Atmosphäre.

  • Wir fordern und fördern und legen – neben der fachlichen Ausbildung – viel Wert auf die soziale und charakterliche Entwicklung unserer Auszubildenden.

Allgemeine Informationen

Schulausbildung

Die Ausbildung umfasst einen berufsübergreifenden und berufsbezogenen Lernbereich sowie Projekte. Sie erweitert die Allgemeinbildung und ermöglicht zusätzlich den Erwerb des mittleren Schulabschlusses.

familiär

Ausbildungsziel

Die Schüler erwerben Kompetenzen in sozialpädagogischen, sozialpflegerischen und hauswirtschaftlichen Arbeitsbereichen als Basisqualifikation auch für weiterführende Ausbildung an Fachschulen.

familiär

Ausbildungsinhalte

Zu den Schwerpunkten der Ausbildung gehören Kenntnisse in der Sozialpädagogik, Gesundheitspflege und Hauswirtschaft, die sie befähigen, erzieherische oder pflegerische Aufgaben, z. B. in Einrichtungen der Jugend- und Kinderpflege zu übernehmen.