Pflegefachkraft

Daten und Fakten zur Ausbildung

Berufsbezeichnung

staatlich anerkannte*r Pflegefachmann* Pflegefachfrau

Tätigkeitsfelder

In Krankenhäusern und Kliniken, aber auch im ambulanten Umfeld

Abschluss

Staatliche Prüfung 

Dauer

Dauer 3 Jahre. Liegen bestimmte berufliche Vorkenntnisse vor, kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden. Hierüber entscheidet die zuständige Behörde.

Ausbildungsbeginn

jährlich

Zugangsvoraussetzungen

Realschulabschluss (oder ein als gleichwertig anerkannter Schulabschluss) oder erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung ode Hauptschulabschluss (oder ein als gleichwertig anerkannter Schulabschluss) mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung oder abgeschlossene Ausbildung in der Altenpflege- oder Krankenpflegehilfe

Gebühren

Die monatlichen Schulgebühren erfahren Sie auf den jeweiligen Schulseiten

Die Ausbildung

Schwebt Ihnen ein vielfältiger, zukunftssicherer Beruf vor? Zählen Selbstständigkeit und Verantwortung zu Ihren Eigenschaften?

Als Pflegefachkraft betreuen, beraten und pflegen Sie Patienten*Patientinnen. In Krankenhäusern und Kliniken, aber auch im ambulanten Umfeld, evaluieren Sie pflegerische Maßnahmen und führen diese eigenständig durch. Dabei assistieren Sie Ärzten/Ärztinnen und setzen ärztlich veranlasste Maßnahmen um.

Zu den Aufgaben des/r Pflegefachmann* Pflegefachfrau zählen unter anderem:

  • Die Feststellung des Pflegebedarfs, die Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation der Pflege.
  • Die Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und Ihrer Bezugspersonen in der Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit.
  • Die Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes.
  • Die eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen.
vielseitig

Dieses Bildungsangebot finden Sie an folgenden Standorten

Besonderheiten

individuell
  • Als private Institution bieten wir Ihnen eine Menge Vorteile: Kleine Klassen garantieren eine familiäre und individuelle Lernatmosphäre.

  • Ab ins Ausland: In enger Zusammenarbeit mit Erasmus Plus, dem Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union, bietet die Medizinische Akademie eine Vielzahl von Auslandsprojekten und –praktika an.

  • Unser Träger: Der Internationale Bund (IB) ist einer der großen Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Er unterstützt Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren dabei, ein selbstverantwortetes Leben zu führen, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion oder Weltanschauung.

Allgemeine Informationen

Schulausbildung

Die Ausbildung Pflegefachkraft gliedert sich in schulischen Unterricht und praktische Einsätze. In der theoretischen Ausbildung lernen Sie an konkreten beruflichen Aufgaben und erlangen Schlüsselqualifikationen. Dabei werden Sie nach modernen berufspädagogischen Gesichtspunkten unterrichtet. Die Einsätze während der praktischen Pflegekraft Ausbildung erfolgen in Einrichtungen der stationären und ambulanten Versorgung. Hierbei werden Sie von Fachkräften angeleitet, begleitet und schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben herangeführt. 

familiär

Ausbildungsziel

Durch die Ausbildung zur Pflegefachkraft sollen die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt werden, die zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten erforderlich sind. Zur Erreichung des Ausbildungszieles und zur Herstellung einer sinnvollen Verbindung zwischen Theorie und Praxis besteht eine Ausbildungsabstimmung und enge Zusammenarbeit zwischen der Berufsfachschule für Krankenpflege und den an der Ausbildung beteiligten stationären und ambulanten Einrichtungen. 

familiär

Ausbildungsinhalte

Theoretische Ausbildungsinhalte

Der Unterricht an der Berufsfachschule für Krankenpflege orientiert sich sowohl an den konkreten beruflichen Aufgaben und Handlungsabläufen als auch an der Erlangung beruflicher Schlüsselqualifikationen. Nach modernen berufspädagogischen Gesichtspunkten wird fächerübergreifend in Themenbereichen unterrichtet.

 

Praktische Ausbildung

Die Einsätze während der praktischen Ausbildung erfolgen in Einrichtungen der stationären und ambulanten Versorgung. In diesem Teil der Ausbildung werden die Schüler*innen von Praxisanleiter*innen begleitet und schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben herangeführt.

 

Theoretische und praktische Ausbildungsinhalte

Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Pflegewissenschaften

Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin

Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften

Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft

Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären und ambulanten Versorgung