Logopädieausbildung trotz badischem Dialekt und französischem Akzent

Nach dem deutsch-französischen Abitur (AbiBac) am Lycée Jeanne d‘arc in Nancy hat Lena Carbon  mit Ihrer Ausbildung zur Logopädin in Deutschland begonnen. Sprachliche Feinheiten der hochdeutschen Aussprache und der Deutschen Grammatik hat Sie, wie auch Ihre überwiegend badisch sprechenden MitschülerInnen, während der Ausbildung gelernt. Da im Ausbildungsplan reichlich Stunden vorgesehen sind, um in Kleingruppen die eigene Aussprache zu verbessern, haben auch Schülerinnen mit nicht-deutscher Muttersprache und einem hohen sprachlichen Niveau (C1 Niveau) gute Chancen, ihre Ausbildung zur Logopädin in Deutschland erfolgreich abzuschließen. 

„Für mich macht es keinen Unterschied, ob eine Schülerin einen deutschen Dialekt spricht oder einen ausländischen Akzent hat. In beiden Fällen müssen die Schülerinnen die Regeln der deutschen Grammatik lernen und die hochdeutschen Ausprache als Ihre Berufssprache annehmen. Manchmal fällt das den badisch sprechenden SchülerInnen sogar schwerer als denen, die eine nicht-deutsche Muttersprache haben.“ sagt Tanja Hüttner, Diplom Patholinguistin und Leiterin der Logopädieschule.

Was in der Physiotherapie schon lange praktiziert wird, scheint Lena Carbon nun als eine der Ersten auch in der Logopädie zu gelingen. Sie kann Ihre Anerkennung in Frankreich bekommen. Obwohl in Bolongna schon vor mehr als 20 Jahren beschlossen wurde, dass die europäischen Studienabschlüsse gegenseitig anerkannt werden sollen, tat sich der französische Logopädenverband bisher schwer. Kein Wunder, denn in Frankreich ist die Ausbildung zum Logopäden (Orthophonist) ein Masterstudium, das alle logopädischen und sonderpädagogischen Aufgabengebiete einschließt. 
Aus diesem Grund  hat die regionale Commission der Orthophonisten in Starsburg  für die Annerkennung von Lena Carbon eine Auflagen von 350 zusätzliche Stunden erhoben. Dieser Auwand lohnt sich, denn in Frankreich ist durch die Akademisierung des Berufes auch das Gehalt deutlich höher. 

Derzeit arbeitet Lena Carbon aber als Logopädin in Deutschland. Und das ist auch gut so, denn logopädische Praxen haben in Deutschland lange Wartelisten und suchen händeringend neue KollegInnen. Es gibt viele zu tun, denn die Behandlung von Schlaganfallpatienten und Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen muss zeitnah erfolgen. Wir können nur hoffen, dass weiterhin möglichst viele jungen Menschen den Beruf erlernen wollen.
 

Infomaterial Infotage Bewerbung