Röntgenstrahlenschutzkurs für Medizinische Fachangestellte / Arzthelfer/innen

Abschluss Interne Prüfung
Dauer 11 Kurstage
Ausbildungsbeginn 26.07.2016
Röntgenstrahlenschutzkurs (90 Std.)
gem. § 18 a Abs.3 RöV


Inhalt:

Theoretischer Teil:
  • Allgemeine Begriffe und Kennzeichnungen
  • Knochen- und Gelenke
  • Atemorgane
  • Herz und Blutkreislauf
  • Verdauungstrakt

Harntrakt und Geschlechtsorgane

Röntgenaufnahmetechnik
  • Erzeugung und Eigenschaften von Röntgenstrahlung
  • Ausbreitung und Wirkung der Röntgenstrahlung
  • Dosisbegriffe und Dosimetrie
  • Röntgendiagnostische Untersuchungsmethoden und Untersuchungsgeräte einschließlich digitaler Bilderzeugung
  • Röntgenfilm und Filmverarbeitung
  • Belichtungstechnik
  • Bildqualität und Qualitätsbeurteilung

Spezieller Strahlenschutz
  • Biologische Wirkung von Röntgenstrahlen
  • Strahlenschutz der Beschäftigten
  • Strahlenschutz der Patienten
  • Rechtfertigende Indikation und Dosisminimierung
  • Referenzwerte und Arbeitsanweisungen
  • Strahlenschutzvorrichtungen und Strahlenschutzmittel
  • Röntgenuntersuchungen bei Schwangeren

Dokumentationspflichten

Rechtsvorschriften, Richtlinien und Empfehlungen
  • Atomgesetz, Röntgenverordnung und Richtlinien hierzu
  • Empfehlungen der SSK
  • Fachkunde und Kenntnisse im Strahlenschutz


Praktischer Teil:

Demonstrationen
  • Röntgenaufnahme- und Durchleuchtungseinrichtungen: Aufbau, Funktion, Strahlenschutzsituation
  • Filmentwicklung
  • Einsatz und Wirkung von Strahlenschutzmitteln
  • Typische Aufnahmefehler

Praktische Übungen der Kursteilnehmer zur Einstellung und Belichtung von Röntgenaufnahmen

Schädel-, Stamm- und Extremitätenskelett einschl. Spezialaufnahmen, Thorax, Abdomen, Röntgendiagnostik bei Kindern, Mammographie


Praktische Übungen der Kursteilnehmer zur Qualitätssicherung
  • Konstanzprüfung der Filmverarbeitung
  • Konstanzprüfung Direktradiographie
  • Konstanzprüfung Dokumentationseinrichtung

Der praktische Teil der Einstellübungen wird an Samstagen in den Röntgenabteilungen von Kooperationskrankenhäusern durchgeführt.


Teilnahmebescheinigung

Bei dem Röntgenstrahlenschutzkurs handelt es sich um eine strukturierte Fortbildung. Die Teilnahmebescheinigung kann daher nur aufgrund regelmäßiger, durch Unterschrift nachgewiesener Teilnahme am Theorie- und Praxisunterricht und nach Bestehen einer schriftlichen und praktischen Prüfung ausgestellt werden.

Voraussetzung für die Berechtigung zum Röntgen ist der Erwerb des Röntgen-berechtigungsscheins. Er wird bei der zuständigen Ärztekammer auf Antrag gegen eine gesonderte Gebühr und auf Vorlage der o.g. Teilnahmebescheinigung ausgestellt.


Teilnehmerkreis

Angehörige eines abgeschlossenen Gesundheitsberufs wie z.B. Arzthelferinnen/ Med. Fachangestellte, MTAs, Krankenpflegekräfte.
Dieses Bildungsangebot finden Sie an folgenden Standorten