Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w)

Berufsbezeichnung Staatlich anerkannte/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in
Abschluss Staatliche Prüfung
Dauer 3 Jahre; Liegen bestimmte berufliche Vorkenntnisse vor, kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden.Hierüber entscheidet die zuständige Behörde
Ausbildungsbeginn jährlich

Der Einsatz von Gesundheits-und Krankenpflegern erfolgt in Krankenhäusern und Kliniken als auch in öffentlichen und privaten Pflegediensten.

Zugangsvoraussetzungen

  • Gesundheitliche Eignung
  • Realschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Schulabschluss oder Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Schulabschluss zusammen mit einer abgeschlossenen zweijährigen Berufsausbildung oder einer abgeschlossenen Ausbildung in der Altenpflege- oder Krankenpflegehilfe.

Zu den Aufgaben des/r Gesundheits- und Krankenpflegers/in zählen unter anderem:

  • Die Feststellung des Pflegebedarfs, die Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation der Pflege.
  • Die Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und Ihrer Bezugspersonen in der Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit.
  • Die Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes.
  • Die eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen.

Neben der Fähigkeit zur Teamarbeit auch innerhalb verschiedener Berufsgruppen und dem Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen, sind auch ein berufliches Verantwortungsbewusstsein Grundlagen, um den Aufgaben gerecht werden zu können.

Ausbildungsziel

Durch die Ausbildung sollen die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt werden, die zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten erforderlich sind. Zur Erreichung des Ausbildungszieles und zur Herstellung einer sinnvollen Verbindung zwischen Theorie und Praxis besteht eine Ausbildungsabstimmung und enge Zusammenarbeit zwischen der Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege und den an der Ausbildung beteiligten stationären und ambulanten Einrichtungen.

Theoretische Ausbildungsinhalte

Der Unterricht an der Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege orientiert sich sowohl an den konkreten beruflichen Aufgaben und Handlungsabläufen als auch an der Erlangung beruflicher Schlüsselqualifikationen. Nach modernen berufspädagogischen Gesichtspunkten wird fächerübergreifend in Themenbereichen unterrichtet.

Praktische Ausbildung

Die Einsätze während der praktischen Ausbildung erfolgen in Einrichtungen der stationären und ambulanten Versorgung. In diesem Teil der Ausbildung werden die Gesundheits- und Krankenpflegeschüler/ innen von Praxisanleiter/innen begleitet und schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben herangeführt.

Theoretische und praktische Ausbildungsinhalte

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Pflegewissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft
  • Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären und ambulanten Versorgung
Dieses Bildungsangebot finden Sie an folgenden Standorten